Tourist-Information "Peitzer Land"

Willkommen in der Tourist-Information "Peitzer Land"
Sie planen einen Besuch im Peitzer Land? Dann sind wir Ihr Ansprechpartner!

Wir informieren Sie gern und freuen uns auf Ihren Besuch!

Aussichtspunkt Lakoma

Ein sehnsüchtiger Blick zum künftigen Cottbuser Ostsee. Der Phantasie freien Lauf lassen und ein Erholungsgebiet am größten Binnensee Brandenburgs sehen...

Amtsbibliothek

In der ehemaligen Textilfabrik befindet sich die Amtsbibliothek Peitz. Über 30.000 Medien stehen den Lesern zur Verfügung. Dabei reicht das Angebot von Kinder- und Jugendliteratur, Fachbüchern, CD´S, DVD´s, PC-Spielen bis hin zu Hörbüchern. Zur Auswahl stehen auch polnische, sorbisch/wendische sowie regionale Werke. Kulturelle Veranstaltungen wie z.B. Bücherflohmärkte, Lesungen oder Vorträge vervollständigen das Angebot.

Historisches Rathaus Peitz

Als Rats- und Schulhaus im Jahre 1805 fertiggestellt, wurde das Gebäude später auch als Gericht genutzt. Heute ist im Rathaus die Touristinformation erste Anlaufstelle für Gäste. Im Ratssaal geben sich jedes Jahr viele Paare das Ja-Wort...

Katholische Kirche Peitz

Äußerlich ein unauffälliges Gebäude, im Inneren aber künstlerisch wertvoll ausgestaltet. "St. Josef, der Arbeiter" ist der Patron dieser modernen Kirche...

Erholungsgebiet Garkoschke

Ein kleiner Badesee, Garkoschke genannt, eingebettet in Wald- und Wiesenlandschaft. Unweit der Altsstadt Peitz gelegen und trotzdem ein Ort der Ruhe. Die Sonne spiegelt sich auf der Wasseroberfläche. Vögel zwitschern und der Wind lässt die Blätter rascheln. Einfach durchatmen und die Natur auf sich wirken lassen. Oder nach einer Radtour auf dem angrenzenden Gurkenradweg ins kühle Nass springen...

Evangelische Kirche Peitz

Ein Gotteshaus vom Architekten des Königs. König Friedrich Wilhelm IV von Preußen stellte Mittel für diesen Kirchenbau bereit. Und die Pläne dazu kamen vom bedeutenden Architekten Friedrich August Stüler. Heute steht der Kirchenbau für Moderne im alten Gewand. Im Mittelpunkt die facettenreiche Kirchenorgel...

Eisenhütten- und Fischereimuseum

Das historische Eisenhüttenwerk Peitz an den Peitzer Teichen wurde um 1550 in der Regierungszeit des Markgrafen Johann von Küstrin gegründet. Das wertvollste Gebäude ist die von 1810 original erhaltene Hochofen- und Gießereihalle, in der früher Raseneisenstein zu Schmiedeeisen und Eisenguss verarbeitet wurde. Heute fungiert sie als technisches Museum.

Festungsturm

Der Peitzer Festungsturm - wie eine Glucke wacht er über der Peitzer Altstadt. Einst liebevoll von der sorbischen/wendischen Bevölkerung in ihrer Muttersprache "Picańska pata" (Peitzer Glucke) genannt. Er hat viel über die Geschichte der Stadt zu berichten. Als Hauptgebäude der alten Burganlage erbaut, später zum Generalturm der Festung Peitz erkoren, heute als Zeitzeuge der Festungsgeschichte ein Museum...