Sommertheater auf der Zitadelle zu Peitz am 04. Juli 2020 um 20:00 Uhr

Kerzen, Stimmung und Schauspiel beim Sommertheater
Vorbereitete Bühne beim Sommertheater
Große Verzweiflung beim Sommertheater
Er macht ihrs wohl nicht recht beim Sommertheater
Er lacht sie aus, sie ist schockiert beim Sommertheater
Schießen oder nicht Schießen beim Sommertheater
Große Versöhnung beim Sommertheater
Himmlische Abendstimmung beim Sommertheater
Weg mit der Jacke! beim Sommertheater
Spiel auf und sing! beim Sommertheater
Stehtische im Hochzeitsgarten beim Sommertheater
Auf Knien vor der vermeintlichen Braut beim Sommertheater
Große Mimik beim Sommertheater
Scheintot zu Musik beim Sommertheater
Große Liebe beim Sommertheater

Schauspiel vor historischer Kulisse! Das ist das Grundkonzept der AG Städte mit historischen Stadtkernen des Landes Brandenburg für die Sommertheaterreihe an ausgewählten Spielorten. Gespielt werden seit dem Jahr 2010 an das Themenjahr von Kulturland Brandenburg angelehnte Werke durch das theater 89. In Peitz heißt das "mit dem Rücken zur Wand", wobei es sich hier um die Wand des Festungsturmes handelt und ein einzigartiges Ambiente verspricht, gerade unter freiem Himmel im Sonnenuntergang eines romantischen Sommerabends.
Namengebend gegründet im Jahr 1998, also noch in der DDR, ist das theater 89 ein professionelles Freies Theater mit einem ganz besonderen Profil. Ohne feste Bühne spielt es sein Repertoire selten gespielter, vergessener und neuer Autoren "vor Ort", was die Kooperation mit der AG historische Stadtkerne für die Sommertheater-Reihe perfekt macht.

In diesem Jahr zu sehen:

„Der zerbrochene Krug“ von Heinrich von Kleist
4. Juli 2020  20:00 Uhr

»Der zerbrochene Krug« von Heinrich von Kleist spielt in einem kleinen fiktiven Dorf in den Niederlanden. Mittelpunkt des Lustspiels ist der Richter Adam, der ein Verbrechen richten soll, bei dem ein wertvoller Krug von Marthe Rull eines Nachts zu Bruch ging. Doch die Geschichte scheint einen anderen Verlauf zu nehmen als Anfangs erwartet. Der zu Beginn verdächtigte Verlobte von Marthes Tochter scheint nicht der Täter zu sein, denn im Laufe der Gerichtsverhandlung wird klar, dass der Richter Adam selbst eine entscheidende Verbindung zu Marthes Tochter pflegt.


Es spielen André Zimmermann, Matthias Zahlbaum, Martin Schneider, Angelika Perdelwitz, Kristin Schulze, Hans-Joachim Frank, Christian Schaefer, Katrin Schell, Moritz Meyer
Regie: Hans-Joachim Frank;
Bühne und Kostüm: Barbara Noack;
Dramaturgie: Jörg Mihan
Musik: Martin Schneider